• Bahnhof Püttlingen
    Zentrum für Kultur, Kunst, Bildung und Tourismus.
  • Bahnhof Püttlingen
    Zentrum für Kultur, Kunst, Bildung und Tourismus.
  • Bahnhof Püttlingen
    Zentrum für Kultur, Kunst, Bildung und Tourismus.

Der neue Winterfahrplan erscheint Anfang November!

Denkmalgerechte Solaranlage für den Bahnhof Püttlingen


Pläne wurden dem Werksausschuss der Stadt vorgestellt

Das Kulturforum Köllertal e.V. und die Bürger-Energie-Genossenschaft Köllertal eG wollen in 2019 eine Photovoltaik-Anlage auf der denkmalgeschützten Bahnsteigüberdachung errichten.

„Wir haben ein gutes Konzept und die wöchentlich steigende Zahl von Genossenschaftsmitgliedern - derzeit sind es 242 – stellt ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung, um eine Anlage von 30 kWp auf der alten Bahnsteigüberdachung zu bauen", kündigte Karl-Werner Götzinger, der Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft an. Der erzeugte Solarstrom sei klimaneutral und leiste damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Genossenschaft habe bisher sechs Solaranlagen im Saarland errichtet, ergänzte Götzinger. Die neue Solaranlage in Püttlingen entspreche dem Klimaschutzkonzept der Stadt Püttlingen und trage zur CO2-Reduzierung bei.

Denkmalgerechtes Bahnsteig-Solardach ein Novum

„Eine Solaranlage auf einer denkmalgeschützten Bahnsteigüberdachung ist zumindest im Saarland ein Novum", sagte Clemens Sebastian, der Vorsitzende des gemeinnützigen Kulturvereins. Wegen des Denkmalschutzes würden die Solarpaneelen so verlegt, dass sie von unten nicht sichtbar seien.

Aufgabe sei es nun, das Bahnsteigdach so herzurichten, dass es mindestens 20 Jahre dicht sei. Dies solle durch eine zusätzliche Bitumenschicht erfolgen. Die Sanierung des Daches sei auch ohne Solaranlage in den nächsten Jahren notwendig, da die alte Bitumenschicht schon in die Jahre gekommen sei.

Solarstrom für den Eigenbedarf

Geplant sei, so Götzinger, dass die Genossenschaft die Anlage errichtet und dann an den Verein als Betreiber gegen eine feste Miete auf 20 Jahre verpachtet. Betreiber könnte auch die Stadt Püttlingen sein, da sie Eigentümer der Bahnsteigüberdachung sei. Der Bau der Solaranlage könne beginnen, sobald das sanierte Dach zur Verfügung stehe.

„Wir wollen den Solarstrom vor allem für den Eigenbedarf nutzen", erläuterte Sebastian. Um möglichst viel Strom selbst zu verbrauchen, sei auch der Einbau eines Stromspeichers vorgesehen, sobald ausreichende Erfahrungswerte mit der neuen Anlage vorlägen.

Entrostung der über 100 Jahre alten Stahlstützen

„Eine notwendige Voraussetzung für den Bau des Solardaches ist zudem die Standsicherheit der Stahl-Holz-Konstruktion", sagte Sebastian. Der Verein habe deshalb ein Statik-Gutachten beauftragt. Der Gutachter halte es für erforderlich, dass die im Boden liegenden Teile der vier Stahlstützen entrostet werden. Diese Sanierung der über 100 Jahre alten Stahlträger sei unabhängig von der Errichtung des Solardaches notwendig.

Sebastian regte deshalb an zu prüfen, ob die Sanierung der Stahlstützen ganz oder teilweise durch die Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen e.V. in einem Beschäftigungsprojekt erfolgen könne.

Das Kulturforum sei bereit, gemeinsam mit der Verwaltung und der Genossenschaft zur nächsten Sitzung des Werksausschusses eine nähere Planung der Maßnahme vorzulegen.

Solardach soll in 2019 realisiert werden

Im April dieses Jahres hatte das Kulturforum Köllertal in einem Workshop das Konzept für die „Gläserne Baustelle Bahnhof Püttlingen – unser Weg zum ersten klimaneutralen Industriedenkmal im Saarland" vorgestellt und diskutiert. Zweites Teilprojekt ist der Bau eines Solardaches auf der Bahnsteigüberdachung.

Die beim Workshop anwesenden Vertreter der Stadtratsfraktionen hatten das Projekt der Gläsernen Baustelle einhellig unterstützt. Sie hatten sich zudem dafür ausgesprochen, den Bau des Solardaches bereits im Jahr 2019 zu realisieren.

www.beg-koellertal.de, Tel.: 06806/ 49 99 753